Beschreibung von Matthäi

Posted in Deutschstunde (enes&aytac) on Juli 1, 2009 by enes91aytac

jorge 1gfdhgfdfhgIch werde euch  jetzt  die Hauptfigur “Matthäi” aus dem Kriminalroman “Das Verprechen” näher beschreiben, da er sich im Laufe der Geschichte charaktarlich sehr verändert.

Vor dem Wendepunkt:

Matthäi ist 50 Jahre alt. Er ist Kommisar bei der Kantonpolizei in Zürich. Er lebt alleine und hat keine Familie außer seiner Schwester, die aber in Dänemark wohnt.

Er ist sehr organisiert. Er lebt nur für seine Arbeit und daher hat er auch nie richtig Zeit gefunden, eine Familie zu gründen. Er will immer, dass es gerecht zu geht und jeder seine verdiente Strafe bekommt.

Er raucht gar nicht und trinkt gar nicht. Das passt nicht zu ihm.

Der Wendepunkt im Leben  Matthäis vollzieht sich, als er sich entscheidet, nicht nach Jordanien zu fliegen.

Nach dem Wendepunkt:

Er lebt zwar noch immer im Hotel, jedoch ist er in eine billigene Unterkunft umgezogen. Mittlerweile ist er ungepflegt und tritt schlecht gekleidet auf, weil der Fall ihn auch psyvhisch  belastet.

Als er die Kinder am Flughafen gesehen hat, wusste er, dass er nicht nach Jordanien fliegen wird, da er nicht will, dass noch mehr unschuldige Kinder zu Opfern werden.

Er ist so vertieft in den Fall von Gritli Moser, dass er sogar Menschenleben aufs Spiel setzt. Er benutzt „Annemarie“ als Lockvogel um den Täter zu ertappen. Da er immer noch keine Spur von dem Täter hat, fängt er an zu rauchen und zu trinken. Dennoch arbeitet er weiter an dem Fall Gritli Moser. Du er letztendlich an dem Fall scheitert, wird er wahnsinnig und verblödet.

Ein Tatverdächtigter wird festgenommen

Posted in Deutschstunde (enes&aytac) on Juni 14, 2009 by enes91aytac

KS_Polizei_BM_Polit_715231g

Es könnte sein, dass  von Gunten die Tat an Gritli Moser begangen hat.

Die Mägendorfer richteten sich gegen die Polizei. Sie haben eine Straßenblockade gebildet damit der Streifenwagen, in dem von Gunten drinnen nicht erwischen kann. Sie waren sich zu 100 % sicher, dass von Gunten der Täter ist, obwohl sie keine 100 %tigen Beweise haben.  Da von Gunten der einzige ist, der schon Vorbestraft ist, ist für die Dorfbewohner klar, dass er der Täter sein muss.

Matthäi hingegen wollte es gesetzlich klären. Er wollte richtige Beweise, damit man von Gunten die Gerechte Strafe bekommt. Er redete mit den Dorfbewohner damit er deren Meinungen ändern kann.

Letztendlich hat es Matthäi doch geschafft, durch seine Redensart die Dorfbewohner davon zu überzeugen, dass von Gunten der Polizei überlassen wird. Die Polizei hat mehr Chancen  den Fall zu klären, als die Mägendorfer.



Der unvergessene Tag: Brief an meine Schwester

Posted in Deutschstunde (enes&aytac) on Juni 9, 2009 by enes91aytac

Liebe Schwester,

in unserer Stadt ist ein Mord an einem kleinen,unschuldigen mädchen passiert. Ich habe diesen Fall übernommen und musste den Eltern sagen, dass ihre Tochter ermordert worden ist. Es war eine sehr schwierige Situation für mich. Ich wusste nicht, wie ich es ihnen sagen sollte. Ich habe den Eltern versprochen, dass ich den Mörder finden werde. Zur Zeit arbeite ich daran für diesen Fall Motive zu finden. Durch diesen Fall habe ich meine geplante Reise nach Jordanien abgesagt.

Ich hoffe, es geht dir gut in Dänemark.

Mit freundlichen Grüßen

Matthäi

Dr H´ s Kritik an Kriminalromanen

Posted in Deutschstunde (enes&aytac) on Juni 7, 2009 by enes91aytac

Kriminalromane mochte ich noch nie leiden!

Die Krimis haben fast gar nichts mit der Realität zu tun. Es ist Zeitverschwendung so etwas zu lesen.

Immer wenn etwas Schlimmes passiert oder anfangs etwas unklar  ist, dann wird der Fall am Ende aufgeklärt. Es können doch nicht jedes mal die Täter gefasst werden. Das kann nur in diesen Kriminalromanen passieren.

Was denken sich die Autoren eigentlich dabei. Wissen sie nicht, wie die Realitätä abläuft oder warum fantasieren sie immer so rum in ihren Krimis. So was finde ich gar nicht gut, da einige Leute dies vielleicht  als Wahrheit/Realität sehen.

Unsere Erwartungen an den Kriminalroman „Das Versprechen“ von Friedrich Dürrenmatt

Posted in Deutschstunde (enes&aytac) on Mai 20, 2009 by enes91aytac

Wir hoffen, dass das Buch „Das Versprechen“ spannend und gut zu lesen ist. Da Lesen nicht unser Hobby ist, hoffen wir, dass es schnell und einfach zu lesen ist.

Das Buch wird bestimmt spannend da es ein Kriminalroman ist. Wenn es in dem Buch viel um Opfer, Täter und Polizisten geht, kann es nur gut sein.

Hello world!

Posted in Uncategorized on Mai 19, 2009 by enes91aytac

Welcome to WordPress.com. This is your first post. Edit or delete it and start blogging!